aktiver Süden - nachhaltig & gesund!
aktiver Süden - nachhaltig & gesund!

... es tut sich was im SÜDEN!! Neue Website im Aufbau !!

Derzeit sind wir mit dem Aufbau unserer neuen Website beschäftigt - besuchen Sie uns doch die kommenden Tage und Wochen und sehen Sie, wie die Seite und unser neues Schulprofil wächst!!

 

Aktivitäten & Presse 2017

 

 02.10.2017

Neue Bildungspartnerschaften

an der Südschule Neureut

 

Mit Beginn des Schuljahr 2017 / 2018 startet auch die Kooperation mit unseren zwei neuen Bildungspartnern.

 

Die Südschule wird in den nächsten Jahren an beiden Projekten teilnehmen.

 

Bereits gestartet ist im Oktober 2017 das Projekt "fit4future". Es ist eine Initiative der Cleven-Stifung und der DAK Gesundheit und beinhaltet die Module BEWEGUNG, ERNÄHRUNG und BRAINFITNESS. Ab Ende 2017 legt an der Südschule dann auch das "Gesunde Boot" an.

 

Nähere Infos auch unter > PROFIL

 

 

 

 

 

 

 

17.09.2017

Das "Raubtiergehege" der Südschule Neureut wird erweitert


Sicher haben die neuen Schulanfänger schon seit vielen Wochen die Tage bis zur Einschulung gezählt und den großen Tag herbeigesehnt. Am vergangenen Freitag war es nun endlich so weit.
Die 27 kleinen "Luchse" nahmen mit ihren Verwandten und Freunden zunächst am traditionellen Einschulungsgottesdienst in der Waldenserkirche teil. Richtig voll wurde es dann schließlich auch in der Sporthalle der Südschule zur offiziellen Feier. Die Aufregung aller lag in der Luft – Man fühlte sich wie in einem Bienenstock. Die "i-Dötzchen" wurden nicht nur von Frau Lederer herzlich willkommen geheißen. Nein, auch die Kinder der zweiten Klassen haben in den vergangenen Wochen geübt, was das Zeug hielt, um den Neuankömmlingen mit einem kurzweiligen, bunten Programm zu zeigen: Wir freuen uns, dass ihr da seid und nun zu unserer Südschul-Familie gehört.
Die Augen der Raubtierbande wurden immer größer, als endlich ihre Klassenlehrerin vorgestellt wurde. Gemeinsam mit ihr machten sie sich dann auf den Weg ins Klassenzimmer, in welchem nun ihre erste Unterrichtsstunde stattfand. Als ein Schulanfänger wegen seiner außergewöhnlichen Antwort von seiner Lehrerin gelobt wurde, sagte er stolz: "Ich bin halt ein schlauer Luchs!" Wo er recht hat, hat er recht!
Zur gleichen Zeit erfuhren die Eltern allerhand Wissenswertes für den Schulanfang und stärkten sich bei Kaffee und Kuchen. Herzlichen Dank der Elternschaft der 4. Klasse für die Organisation des Eltern-Cafés. Strahlende Gesichter gab es dann beim Wiedersehen mit der Familie, denn man ist nun endlich ein Schulkind!
Im Namen des Kollegiums wünsche ich allen Schulanfängern einen guten Start und viel Freude an der Südschule! (NJ)

 

 

22.07.2017

Es war einmal vor ca. 200 Millionen Jahren ... Die Südschule Neureut reist durch die Zeit


Wie sah unsere Erde zur Zeit der Dinosaurier aus? Welche Lebewesen gab es sogar vor ihnen auf unserer Erde und was sind denn bitteschön eigentlich „Fossilien“?
Um diesen Fragen näher auf den Grund zu gehen, charterte die Südschule Mitte Juli zwei Reisebusse und fuhr 115 lange Kilometer nach Holzmaden ins Urweltmuseum Hauff. Innerhalb einer Führung erfuhren die neugierigen Kinder Spannendes über ein mehrere Millionen Jahre zurückliegendes Zeitalter. Doch bei der bloßen Theorie sollte es nicht bleiben und so ging die Fahrt schließlich weiter nach Ohmden. Dort befindet sich eine der berühmtesten Fossilienfundstätten des Erdmittelalters, die mittlerweile weltbekannt geworden ist.
„Bewaffnet“ mit Hammer, Meißel, Schutzbrille und Handschuhen stürzten sich die Kinder nach der Ankunft sofort auf die Steinplatten und suchten emsig und mit großen Kinderaugen die in den Steinen enthaltenen Spuren der Ammoniten (Kopffüßer). Dass diese bereits ein Alter von mehr als 200 Millionen Jahren auf dem Buckel haben, war den Kindern bewusst und umso mehr gaben sie auf ihre Funde acht und betrachteten diese mit dem gehörigen Respekt. Die kleinen „Hobby-Archäologen“ hämmerten und meißelten was das Zeug hielt und waren oftmals nur unter Murren dazu zu bewegen, ein kleines Päuschen einzulegen.
Die Funde waren grandios, sie reichten von kleinen Ammoniten, die kaum größer waren als ein Fingernagel, bis hin zu Kopffüßern, die einen Durchmesser von ca. 20 cm hatten. Am Ende mussten die müden Forscher noch einen kurzen Fußmarsch zu den Bussen zurücklegen, der sich als kleine Hürde erwies. Manch einer war nämlich so fleißig gewesen, dass er die vielen Steinplatten aus eigener Kraft schier nicht mehr tragen konnte. Doch umso stolzer präsentierten sie ihren Eltern in Neureut dann ihre wertvollen Schätze.
Im Namen unserer Kinder möchte ich mich herzlichst bei der DUNKE-Stiftung bedanken, die diese außergewöhnliche Aktion für uns möglich gemacht hat. Ohne sie wäre ein Ausflug in diesem finanziellen Rahmen nicht zu stemmen gewesen. Schade, dass Sie nicht selbst mit dabei waren, denn dann hätten Sie mit eigenen Augen sehen können, mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache waren. (NJ)

 

 

20.07.2017

Die Südschul-Tiger sagen „Au revoir“


Mit diesem Motto verabschiedeten sich die diesjährigen Viertklässler der Südschule Neureut von ihren Klassen- und Fachlehrerinnen. Der offizielle Teil begann mit einem umgereimten „Zauberlehrlings-Rap“. Anschließend wurden die Lehrerinnen und Elternvertreter von den Kindern in die Mitte geholt und es wurde ein kräftiges „ein Hoch auf uns und Euch“ gesungen. Ein selbstgebasteltes und ausgedachtes Geschenk an die Klassenlehrerin Frau Hohaus-Wensauer und ein selbstgetextetes Gedicht war der emotionale Abschluss dieses Teils.
Nach den Auftritten und Vorträgen konnten sich alle Kinder, Eltern, Omas, Opas, Tanten und Geschwister an dem reichhaltigen Buffet mit Hot Dog, Salaten, vegetarischen Häppchen, Kaffee und Kuchen stärken, das von den Eltern organisiert wurde.
Die Viertklässler und Eltern wurden mit einer Fotostrecke über die letzten vier Jahre beschenkt und konnten die Entwicklung der einzelnen Kinder somit mehr als bestaunen. Spätestens hier wurden auch die letzten Herzen weich und alle weinten ein paar Tränchen, denn in diesem Moment dachte jeder an die schöne Zeit an der Südschule zurück.
Das gemeinsame Steigenlassen von Heliumballons war der Höhepunkt des Tages und alle Kinder dürfen nun auf Grüße aus der Ferne durch die daran hängende Rücksendekarte hoffen.
An den Blicken aller Kinder, Eltern und auch Lehrer sah man, dass nun allen bewusst wurde, dass der endgültige Abschied von der Südschule so nah ist und sich die Wege von vielen so liebgewonnen Menschen trennen werden.
Alle denken an die unglaublich schöne Zeit zurück und bedanken sich mit dem selbstgetexteten Gedicht der Kinder:
„Liebe Lehrerinnen, nun ist es bald soweit, zum nächsten Schritt sind wir bereit.
Wir sagen Tschüss und auf Wiedersehen, einige Tränen werden fließen, wenn wir dann endgültig gehen.
An die Zeit hier werden wir alle gerne denken, Sie alle konnten uns viel lernen und uns in die richtige Richtung lenken.
Von Herzen ein ganz, ganz herzliches Dankeschön, die Südschulzeit war wirklich wunderschön…
Eine dicke Umarmung für alle von Ihnen, von Ihren großen Südschul-Tigern“

(Anja Zorn für die 4. Klasse der Südschule Neureut)

 

 

 

26.06.2017

Freitagnacht gehörte die Südschule den Bibern


Schon seit Wochen fieberten die 16 Schüllerinnen und Schüler dem Highlight des Schuljahres entgegen, ihrer Lesenacht. Nachdem der erste Termin verschoben werden musste, war es am vergangenen Freitag dann endlich so weit!
Am Abend trudelten die Kinder nach und nach ein - jeder bepackt mit Schlafsack, Isomatte, Rucksack, Taschenlampe und anderem Zubehör. Auch das Stofftier durfte bei manch einem nicht fehlen, denn es konnte auf keinen Fall schaden, bei einer Übernachtung im dunklen Schulhaus einen Gefährten an der Seite zu haben. Genug Platz im Klassenzimmer gab es ebenso und so fand jeder Biber eine kuschelige Ecke, meist in der Nähe der Freundin oder des Freundes.
Damit alle gestärkt in das Vorhaben starten konnten, stand zuerst einmal das Abendessen an. Einige Freiwillige halfen in der Schulküche dabei, die Wienerchen für die Hotdogs zu wärmen und das Gemüse für das Fingerfood zu schnippeln. Hier lernte ich lustigerweise auch einen neuen Begriff für „schälen“, nämlich „rasieren“ kennen. „Wieder etwas gelernt von meinen Kindern!“, dachte ich mir. Ab sofort „rasiere“ ich meine Karotten. Dieses Wort passt ohnehin besser als das landläufige „schälen“, oder?
Den Nachtisch mussten sich die Kinder anschließend selbst „verdienen“. Jedes Schülerpaar erhielt einen Schulhaus-Rallye-Fragebogen, auf dem Verschiedenes zur Südschule beantwortet werden musste. „Wann sind die Sprechzeiten von Frau Weinbrecht?“, „Wie viele Treppenstufen hat der Mittelgang von oben bis hinunter zur Schulküche?“, „Wie viel kostet eine Brezel beim Hausmeister?“ oder „Wie viele Stühle stehen im Lehrerzimmer?“ waren nur einige der Fragen, für deren Beantwortung die Kinder bei Dunkelheit und mit Taschenlampen bewaffnet das Schulhaus durchforsten mussten.
Gegen 22.00 Uhr stattete uns Frau Weber - unsere Lesepatin - einen Besuch ab. Sie las einige Kapitel aus dem Kinderbuch „Das Vamperl“ vor und beruhigte die doch aufgekratzte Biberbande. Nach einem Betthupferl und dem obligatorischen Zähneputzen wurde dann fleißig im eigenen Buch geschmökert. Zur späteren Stunde machten wir alle das Licht aus und versuchten zu schlafen. Und das war gar nicht so einfach, denn es war ganz schön aufregend, die Südschule einmal bei Nacht zu erleben.
Gegen 7 Uhr war die Nacht vorbei! Gespannt lauerten die Kinder darauf, wann das Geburtstagskind aufwachen würde, denn mein Lebensgefährte Pierre Visel, der mir auch bei dieser Lesenacht zur Seite stand, hatte am 24. Juni sein Wiegenfest. Nachdem er die Geburtstagskerze auf einem Minikuchen ausgeblasen und sich etwas gewünscht hatte, sang ihm die komplette Biberklasse ein Ständchen. Wer kommt schon in den Genuss eines 16-köpfigen Kinderchors? Das wird ihm sicher ewig in Erinnerung bleiben. Und aus unserer Schatzkiste durfte er sich auch noch etwas nehmen. Das ist ja klar!
Da um 8.15 Uhr die Eltern beim Richten der Tische und des Buffets eintrafen, war anchließend etwas Eile geboten. So stellten die Kinder nach einer Katzenwäsche wieder den Urzustand des Klassenzimmers her. Gegen 9 Uhr begann dann das gemeinsame Frühstück mit den Eltern der Klasse. Die Biber ließen es sich natürlich nicht nehmen, dieses offiziell zu eröffnen. Nachdem sie zwei Lieder zum Besten gegeben hatten, spielten Jana und Silas obendrein zwei Musikstücke auf dem Klavier vor.
Im Namen meiner Biber möchte ich allen ganz herzlich danken, die zum Gelingen dieser schönen Lesenacht beigetragen haben: den Eltern für die Organisation des Frühstücksbuffets, unserer Lesepatin Frau Weber für die zu später Stunde vorgetragene Gutenachtgeschichte, Frau Sommer für die musikalische Begleitung am Klavier und meinem Lebensgefährten, der trotz seines Geburtstages ganzen Einsatz gezeigt und mich wieder grandios unterstützt hat. (NJ)

 

 

15.06.2017

Frühlingsfrühstück in der Südschule Neureut


Dass einem das Essen in Gesellschaft noch besser schmeckt, diese Erfahrung durften wir alle schon in den Jahren zuvor machen und genau deshalb haben wir auch in diesem Schuljahr ein gemeinsames Frühstück auf die Beine gestellt. Nach der großen Pause saß die gesamte Grundschule im Freien und frühstückte – und dies obendrein bei tollstem Sonnenschein. Da jedes Kind einen Beitrag zum bunten Buffet leistete, war allerhand Leckeres geboten und für jeden Geschmack etwas dabei. Ich möchte an dieser Stelle allen Eltern danken, die uns bei dieser liebgewonnenen Tradition unterstützt haben. Das Gewusel der Kinder, die immer wieder den Weg zum Buffet fanden, bestätigte, dass alle einen guten Hunger mitgebracht hatten. So gestärkt konnte man anschließend natürlich bestens in die Pfingstferien starten. (NJ)

 

 

24.04.2017

„Und plötzlich singt jemand ein Lied“


Wie in jedem Schuljahr haben wir kurz vor Beginn der Osterferien die Tourneeoper Mannheim engagiert, denn bezüglich des Unterrichtsfaches Musik liegt uns Pädagogen sehr am Herzen, den Kindern einen natürlichen Zugang zur Klassik zu ermöglichen. Dieses Mal hatten wir uns für das Stück „Aida und der magische Zaubertrank“ entschieden. Hiermit erlebten die kleinen Zuschauer und Zuhörer ein spannendes Abenteuer, bei welchem die beiden Hauptdarsteller Aida und Papageno – von Beruf Souffleuse und Inspizient – die Schließung ihres Opernhauses zu verhindern versuchen. Die Aufgabe der beiden besteht darin, einen Zaubertrank aus vielen verschiedenen Requisiten unterschiedlichster Opern zu brauen. Mit der Zauberflötenmusikmaschine machen sich die beiden schließlich auf eine musikalische Reise, auf der sie in die verschiedensten Opernrollen schlüpfen, um die benötigten Utensilien zu erlangen.
Mit ausreichend Material ausgestattet bereiteten wir uns gemeinsam mit den Kindern auf dieses Augen- und Ohrenschmankerl vor. Wir lernten den Titelsong „Sing ein Lied“ und konnten die Protagonisten während ihrer Vorstellung tatkräftig unterstützen. Für einige Kinder gestaltete sich der Vormittag besonders spannend, denn sie wurden als wilde Tiere und Piraten aktiv in das Stück eingebunden.
Wie immer hatten die Schüler im Anschluss an das Stück die Möglichkeit, Fragen rund um die Oper zu stellen. Gerade wir Lehrer staunten nicht schlecht darüber, welche Fragen sich zuweilen in den Kinderköpfen tummeln. Das Austeilen der Autogrammkarten stellte für manch einen Südschüler einen weiteren Höhepunkt dar, denn die beiden Akteure hatten es in der knappen Zeit, in der sie zu Gast an unserer Schule waren, geschafft, sich in die Herzen unserer Kinder zu spielen und zu singen.
Ein Teil der Aufführungskosten sponserte glücklicherweise die Dunke-Stiftung. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür! Auf dem Weg zurück in die Klassenzimmer hörte ich zufällig den Kommentar einer Schülerin: „Das war das beste Stück, das wir bisher an der Schule hatten!“ Na, dann haben wir ja alles richtig gemacht und dürfen voller Hoffnung sein, den Kindern neben Pop und Rock eine alternative Musikrichtung schmackhaft gemacht zu haben. (NJ)

 

 

10.04.2017

Die "Füchse" und "Biber" erobern die Neureuter Stadtteilbibliothek

 

Im Rahmen des Deutschunterrichts, der es unter anderem zum Ziel hat, die Lesemotivation und die Lesekompetenz der Kinder zu fördern, besuchten die Zweitklässler der Südschule die Stadtteilbibliothek Neureut. Frau Gottschling, die Leiterin der Bücherei, nahm uns herzlich in Empfang, machte es sich sogleich in einem Ohrensessel gemütlich und las uns zunächst einmal aus einem Kinderbuch vor. In der Bibliothek, die uns an diesem Morgen ganz alleine gehörte, hörte man keinen Mucks. Alle hingen an den Lippen der Vorleserin. Doch beim bloßen Geschichtenvortrag sollte es an diesem Morgen nicht bleiben, denn die Kinder sollten lernen, welche unterschiedlichen Medien man ausleihen kann, wo sich diese befinden und nach welchem System diese geordnet sind. Viele der Kinder waren bereits einmal in der Bücherei gewesen oder sind sogar Stammgast. Für einige Kinder war dies aber der erste Besuch einer Bibliothek. Umso größer waren da die Kinderaugen, als sie die vielen, vielen Bücher, Cds, DVDs, Spiele etc. sahen. Als es Zeit war, die Heimkehr zur Schule anzutreten, fiel es einigen sichtbar schwer, sich von ihren literarischen Schätzen zu trennen.
Wir bedanken uns herzlich bei Frau Gottschling, die uns den Morgen über betreut und in das Wesen der Bibliothek eingeführt hat. Ich bin mir sicher, dass sich der eine oder andere Fuchs und Biber in den nächsten Tagen mit seinen Eltern auf den Weg zur Bücherei machen wird, um sich einen neuen Schmöker mit nach Hause zu nehmen. (NJ)

 

 

 

03.04.2017

Kein Matsch, kein Eis, kein Schnee ... Winter ade!

 

Die Südschule Neureut läutete den Frühling ein und veranstaltete am vergangenen Freitag ein Osterfest für Eltern, Großeltern und Freunde. Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten die Klassen den kurzweiligen Nachmittag mit einem bunten Programm aus erfrischenden Liedern und amüsanten Rollenspielen. Diese hatten die Kinder in den vergangenen Wochen eifrig mit ihren Lehrerinnen einstudiert. Die zahlreichen Hasen und Hühner, die hier und da über den Schulhof liefen, ließen keinen Zweifel daran: Der Winter liegt hinter uns und der Frühling ist endlich da!
Für den kleinen Hunger und Durst zwischendurch war auch gesorgt. Ein von den Eltern liebevoll gestaltetes Frühlingsbuffet ließ keine Wünsche offen und hielt sowohl für den deftigen als auch für den süßen Geschmack feinste Leckereien bereit.
Die Kinder und Lehrerinnen der Südschule bedanken sich herzlich bei allen, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben. Wir haben jedenfalls alles gegeben, um den Frühling gebührend willkommen zu heißen! (NJ)

 


 

02.04.2017

"Erdmännchen" und "Delfine" bei der Schulkinowoche


Auf eine unglaubliche Reise mit der Meeresschildkröte Tortuga machten sich am 20.03.2017 die Erdmännchen und Delfine der Südschule Neureut im Rahmen der Schulkinowoche Karlsruhe. Mit der Straßenbahn ging es zunächst zum Europlatz, wo auch schon nach einem sehr kurzen Fußmarsch die Kinemathek auf die aufgeregten Kinder wartete. Nach einer kurzen Vesperpause war es soweit: Der Kinosaal öffnete und das Gewusel um den besten Sitzplatz begann. Wie gut, dass es für jedes Kind sogar eine Sitzerhöhung gab – so stand dem Kinoabenteuer nichts mehr im Wege. Nach einer kleinen Einführung einer Kinomitarbeiterin öffnete sich der Vorhang und die spannende Reise nahm ihren Lauf: Die frischgeschlüpfte Meeresschildkröte Tortuga bahnte sich ihren Weg ins Meer und ließ die kleinen und großen Besucher an ihrer Entwicklung zur ausgewachsenen Schildkröte und ihren spannenden Abenteuern teilnehmen. Nach faszinierenden 90 Minuten hieß es dann wieder "Licht an" und die "Heimreise" antreten. Zurück in der Schule durften alle Kinder noch einmal ihre Eindrücke schildern und das Erlebte auf einem gemalten Bild festhalten. Ein tolles Erlebnis, wie sich alle einig waren. (AH)

 


 

10.12.2016

Die Kinder der Südschule sagen DANKE!


Am 1. Adventssamstag startete der große Plätzchenverkauf auf dem Neureuter Platz. Kaum war der Stand aufgebaut, ging es schon los und die ersten Neureuter Samstagseinkäufer kamen neugierig vorbei, schauten und staunten über die bunten Plätzchenmischungen. Nach 4 Stunden waren in Summe 30 kg Gebäck unter die Neureuter Bürger verkauft. Wir sagen im Namen aller Kinder der Südschule herzlichen Dank für die Unterstützung. Der Erlös dieses Vormittags geht zugunsten der Kinder für den nächsten Schulausflug.
Ein weiteres Highlight war der traditionelle „Advents-Eltern-Glühwein-Abend“ am vergangenen Donnerstag. Hier konnten sich die Eltern nicht nur untereinander, sondern auch mit den Lehrerinnen über Themen rundum, in und auch außerhalb der Schule austauschen. Alles in allem war es ein gelungener Abend mit Glühwein, Tee, Gebäck und allem, was das Herz begehrte.
Der Elternbeirat bedankt sich recht herzlich bei allen Gästen, die sich an diesem Abend Zeit genommen haben. (Elternbeirat der Südschule Neureut)

 


 

12.11.2016

Frederick-Tag an der Südschule Neureut


Mitte November folgte die Südschule wiederholt dem Aufruf des Landes Baden-Württemberg und organisierte den „Frederick-Tag“. Im Jahre 1997 wurde dieses literarische Projekt zum ersten Mal initiiert und zwar mit dem Ziel, bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Lust am Lesen und damit deren Lesekompetenz zu steigern.
Am 11. November war es so weit: Der Frederick-Tag, auf den sich alle Kinder gefreut hatten, stand auf dem Plan! Die Südschüler hatten wenige Tage zuvor die Möglichkeit, sich für eines der vielfältigen Leseangebote zu entscheiden, die die Lesepaten und die Lehrer der Südschule bereitstellten. In den einzelnen Gruppen wurde dann emsig vorgelesen und anschließend auf unterschiedlichste Weise an der Thematik gearbeitet. Auch das leibliche Wohl kam hierbei nicht zu kurz, denn in vielen Klassenzimmern standen leckere Plätzchen oder selbst gebackener Kuchen auf dem Tisch. So ließ man es sich gutgehen!
Im Namen aller Südschüler und Kollegen danke ich den fleißigen Vorlesern, die uns am Frederick-Tag unterstützt haben. (NJ)

 


 

12.11.2016

Tausendsassa verlässt die Südschule Neureut


Mit dem Beginn des neuen Schuljahres schied Frau Delfinopoulos aus dem Amt als Elternbeiratsvorsitzende aus. Wer die Südschule kennt und deren Entwicklung in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß, was sie in ihrem Amt für unsere Schule Wertvolles geleistet hat, und erahnt, wie traurig wir alle darüber sind, dass sie uns nun verlässt.
Als sie das Amt vor vielen Jahren recht spontan übernahm, stand zur Debatte, dass sie in Zukunft z.B. an Schulkonferenzen teilnimmt, Elternbeiratssitzungen abhält, Infopost des Landeselternbeirats bearbeitet und ein wichtiger Teil der Organisation von Schulfesten sein wird. Dass es bei diesen Aufgabenbereichen nicht blieb, war sicher auch den schulpolitischen Umständen geschuldet, die in den letzten Jahren in Neureut herrschten. Ganz entscheidend dafür, wie überaus engagiert Frau Delfinopoulos ihre Aufgaben wahrnahm, ist jedoch ihr persönlicher Charakter: Wenn sie eine Sache angeht, dann mit Tatkraft, Organisationstalent, Gewissenhaftigkeit und Feingefühl. Ob es nun galt, aktiv beim Kürbisschnitzen teilzunehmen, Wahlen durchzuführen, bei der Organisation von schulischen Festen federführend mitzuwirken oder an wichtigen Sitzungen im Rathaus teilzunehmen (und dies ist nur eine kleine Auswahl ihres Arbeitsfeldes) – Sie machte sich stets mit Freude und Beharrlichkeit ans Werk.
Nachdem Frau Delfinopoulos in umtriebigen Zeiten phasenweise täglich in unserer Schule zu sehen war, ist uns allen klar, dass dies oftmals zu Lasten der persönlichen Freizeit ging. So sehen wir das Ausscheiden von Frau Delfinopoulos auch mit einem lachenden Auge, da wir ihr von Herzen gönnen, in der nächsten Zeit etwas kürzer zu treten, um sich wieder stärker auf die Familie und andere persönliche Bereiche konzentrieren zu können.
Die Südschule Neureut sagt Frau Delfinopoulos ganz, ganz lieben Dank für ihren unermüdlichen Einsatz in den letzten Jahren! Sie hat bewiesen, dass man Großartiges an einer Schule auf die Beine stellen kann, wenn Schüler, Eltern und Lehrer Hand in Hand gehen und gemeinsam an einem Strang ziehen. Wir wünschen ihr und ihren Lieben für die Zukunft alles Liebe und Gute. Auf dass sie sich ab und an einmal an ihrer „alten“ Wirkungsstätte sehen lassen möge!
Ach, und falls Sie sich fragen, was es mit dem Wort „Tausendsassa“ auf sich hat: Laut Duden ist ein Tausendsassa „ein vielseitig begabter Mensch, dem man Bewunderung zollt“. Eine treffendere Überschrift hätte sich ganz bestimmt nicht finden lassen. (NJ)

 

24.10.2016

Südschüler in schwindelerregender Höhe

 

Kaum hatte das Schuljahr begonnen, standen für die Schüler der Südschule Neureut aufregende Zeiten im Kletterpark der AWO an. An insgesamt drei aufeinanderfolgenden Terminen wurden die Klassen 2 bis 4 von Oliver, unserem Trainer, herzlich in Empfang genommen und zunächst über die Regeln aufgeklärt, die auf dem Gelände herrschen. Um die jeweilige Gruppe erst einmal kennenzulernen, lösten die Kinder zunächst kniffelige Teamaufgaben auf dem Boden, die den Zusammenhalt, die Kooperation und das Vertrauen ineinander stärken sollten. Erst später wurden die Kinder mit Klettergurten und Helmen ausgestattet, um am Kletterturm oder im Hochseilgarten in schwindelerregender Höhe spannende Aufgaben zu lösen. So balancierten die Grundschüler beispielsweise auf einem waagrecht in der Höhe angebrachten Baumstamm, wagten das Laufen auf einer wackeligen Hängebrücke oder kletterten in einem großen „Spinnennetz“ einige Meter über dem Boden. Alle Aufgaben beruhten auf Freiwilligkeit, keiner wurde gedrängt. Umso ergreifender war es, die Kinder bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Einige, die sich am ersten Tag noch sehr zaghaft und ängstlich verhielten, trauten sich beim zweiten oder dritten Termin einiges mehr zu, überwanden ihre Angst oder wagten am Ende sogar einen beherzten Sprung in die Tiefe – der natürlich von den Trainern abgefedert wurde. Doch nicht alleine die Kinder haben in dieser Zeit einiges über sich erfahren und sind über sich hinausgewachsen, nein, auch ihre Lehrerinnen haben ihre Schützlinge von einer ganz anderen Seite kennenlernen dürfen.
Wir danken dem Team des Kletterparks für die überaus kindgerechte und sensible Anleitung, ohne die diese persönlichen Erfolgserlebnisse nicht möglich gewesen wären. Außerdem sagen wir herzlichst „MERCI, Herr Messner“, der uns diese abenteuerlichen Tage stellvertretend für die Stadt Karlsruhe finanziell ermöglicht hat. Vielleicht ist manch ein Südschüler auf den „Kletter-Geschmack“ gekommen?! (NJ)


 

25.09.2016

Schulgarten der Südschule Neureut prämiert - ein Garten zum Ertasten, Riechen und Schmecken

 

Die Südschule Neureut durfte Ende August 2016 überraschend die Auszeichnung als Schulgarten mit „vorbildlicher Schulgartenarbeit“ (verbunden mit einem Geldpreis) entgegennehmen. Die Auszeichnung erfolgte durch die landesweiten Schulgarten-Initiative des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg (MLR). Erfreulich und überraschend war die Auszeichnung deshalb, da der Garten in dieser Form erst seit Frühjahr 2016 besteht und sich mit Gärten der weiterführenden Schulen vergleichen lassen musste. Die Neuanlage des Schulgartens übernahmen die Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klassen komplett selbständig im Rahmen des Unterrichts. Mit Hilfe der Dunke Stiftung und privater Spender konnten für das umfangreiche Gelände notwendige Materialien angeschafft werden – die Schule sagt DANKE! Zum Garten gehören nun 10 Hochbeete in kindgerechter Höhe, eine Kräuterspirale, ein Weidentipi, ein großer Schulteich, ein Insektenhotel und ein Naschgarten. Weitere Elemente sind für das kommende Schuljahr in Planung.


Jetzt nach den Sommerferien hoffen die Schülerinnen und Schüler jedoch auf tatkräftige Unterstützung durch die Neureuter Gartenbesitzer, denn der Naschgarten der Kinder wurde während der Sommerferien entwendet! Da tröstet es die maßlos enttäuschten Kinder auch nicht, dass plötzlich neue Goldfische im Teich sind, von denen keiner weiß, wo sie her sind? Ihr Naschgarten ist geklaut! Die Schule hofft daher auf Gartenbesitzer, die Beerensträucher und kleinere Obstgehölze entbehren können, um den Naschgarten erneut anlegen zu können. Herbstzeit ist Pflanzzeit - sollten Sie also Stachelbeeren, Johannisbeeren oder sonstige Gehölze abgeben wollen, dann freuen wir uns, wenn Sie mit dem Sekretariat der Südschule Kontakt aufnehmen (Tel.: 0721 / 706628). (SH)


 

... ältere Artikel werden erst nach und nach eingepflegt - wir bitte um Verständnis!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Südschule Neureut